Zur Startseite


 

 
Zur Startseite von Oper & Tanz
Aktuelles Heft
Zum News-Center
Archiv & Suche
Stellenmarkt
Oper & Tanz abonnieren
Ihr Kontakt zu Oper und Tanz
Kontakt aufnehmen
Impressum
Datenschutzerklärung

Website der VdO


 

Aktuelle Ausgabe

Editorial

Kulturpolitik
Brennpunkte
Zur Situation deutscher Theater und Orchester
Gescheiterte Markenoffensive
Bremen nach der Entzauberung Hans-Joachim Freys

Gesundheit
Keine Angst vor dem Stimmarzt
Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie in Münster
Stimmkrisen und deren Bewältigung
Formen der Rehabilitation

Portrait
Ballett kennt keine Grenzen
Stuttgart ehrt den Choreografen Kenneth MacMillan
Musikgenuss mit Regiedefiziten
Ein Rückblick auf das Händel-(Opern-)Jahr 2009

Berichte
In der Wüste der Existenz
Aribert Reimanns „Lear“ in der Komischen Oper Berlin
Bitte Abstand halten
„Dreiklang“: 50 Jahre Musiktheater im Revier


Mit Vladimir Malakhov auf eine Tasse Tee
„Als Tänzer ist man nie am Ziel“: Vladimir Malakhov im Gespräch mit Jan Stanislaw Witkiewicz
Gesang in vier Bänden
Jürgen Kesting, Die großen Sänger
Einprägsame Bilder
Pina Bausch: „Orpheus und Eurydike“

VdO-Nachrichten
Nachrichten
Kampf für GVL-Vergütungen – Mitgliederbetreuung in neuen Händen – Wir gratulieren
Alles, was Recht ist
Doppelte Entfernungspauschale bei geteiltem Dienst –
zum Zweiten...

Service
Schlagzeilen
Namen und Fakten
Stellenmarkt
Spielpläne 2009/2010
Festspielvorschau

 

VdO-Nachrichten

Kampf für GVL-Vergütungen

Angesichts des Großangriffs amerikanischer Tonträgerhersteller auf die Nutzungsvergütungen, die ausübenden Künstlern aus ihren Leistungsschutzrechten zustehen, wenden sich nunmehr unter Federführung der DOV die wesentlichen Berufsverbände dieser Künstler, darunter die VdO, in einer gemeinsamen Initiative an die Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) als Aufsichtsbehörde der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) mit dem Ziel, dass das DPMA seinen Einfluß auf die Verteilungspläne der GVL im Genehmigungsverfahren dahingehend nutzt, dass sichergestellt wird, dass die von der GVL eingezogenen Vergütungen für ausübende Künstler entsprechend den einschlägigen europarechtliche Vorschriften auch diesen Künstlern – und nur ihnen – zugute kommen. Ist diese Initiative erfolgreich, wäre das ein wichtiger Schritt in der Abwehr der eingangs genannten Ansprüche und der Sicherung der im vergangenen Jahr zurückgestellten Ausschüttungsbeträge für die Künstler.

Mitgliederbetreuung in neuen Händen

Seit 1. Januar 2010 hat Jürgen Stahl (Chor der Hamburgischen Staatsoper) die Funktion des Hauptkassierers der VdO von Heinz Potztal übernommen. Er ist damit ab sofort für alle Aspekte der Mitgliederverwaltung (Beitrittserklärungen, Beitragsfestsetzung und -einzug / Bankverbindungen, Adressänderungen, Wechsel des Arbeitgebers, Übernahme und Niederlegung ehrenamtlicher Funktionen in der VdO, Werbeprämien, Jubiläen, Todesfälle, Kündigungen etc.) ausschließlich zuständig. Die Geschäftsführung bittet darum, jegliche Korrespondenz zu den genannten Themen unmittelbar mit Jürgen Stahl zu führen. Nachfolgend die Kontaktdaten:
VdO-Hauptkasse
Herr Jürgen Stahl
Postfach 1107
21437 Marschacht
Tel.: 04176 / 91 21 91
Fax: 04176 / 82 68
E-Mail:
hauptkasse@vdoper.de

Wir gratulieren

zum 25-jährigen VdO-Jubiläum
Jan Bien, Oper Frankfurt
Dieter Lefelmann, Oper Frankfurt

zum 25-jährigen Bühnen-Jubiläum
Elke Clausen, Theater Vorpommern Greifswald/Stralsund
Sabine Dieckmann, Deutsche Oper Berlin
Patricia Lerner, Landestheater Coburg
Anita Salven, Bayerische Staatsoper
Michaela Tack, Theater Vorpommern Greifswald/Stralsund

startseite aktuelle ausgabe archiv/suche abo-service kontakt zurück top

© by Oper & Tanz 2000 ff. webgestaltung: ConBrio Verlagsgesellschaft & Martin Hufner