Logo Oper und Tanz
Oper & Tanz: Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer e.V.

Zum aktuellen Heft

Archiv & Textrecherche
Abonnent werden
Ihr Kontakt zu Oper und Tanz
Ihr Kontakt zu Oper und Tanz
Impressum
Datenschutzerklärung
zurück

Website der VdO


neue musikzeitung

JazzZeitung

 

Die Zeitschrift für neugierige Musikfreunde: Nachrichten aus den deutschen Opernhäusern und Tanztheatern, kulturpolitische Kommentare, ausführliche Porträts, Berichte und die aktuelle Kritik im Überblick. Ständig auf dem neuesten Stand in Zusammenarbeit mit dem Kulturinformationszentrum (KIZ) der neuen musikzeitung.

Dazu fundierte Service-Informationen: Premieren und Besetzungen, Festspiele und Wettbewerbe, spezieller Stellenmarkt für Chorsänger und Bühnentänzer, Bühnenarbeits- und Sozialrecht, Berufs- und Verbandspolitik.

„Oper &Tanz" als Print-Ausgabe unterrichtet Sie fünf Mal im Jahr gründlich und umfassend.

Foto: Brinkhoff-Mögenburg

Foto: Brinkhoff-Mögenburg

TITEL: MANON IN HAMBURG

Jules Massenets Vertonung von Abbé Prévosts Buch wurde zu einem Erfolg, den Giacomo Puccini dann 1890 noch übertrumpfte. Regisseur David Bösch nutzt die Corona-Vorgaben und zeigt Menschen oft auf Distanz mit der Sehnsucht nach Nähe. Es sind Menschen in einem zeitlosen Jetzt und Hier und Heute. Anrührend auch im Stream.

AUSGABE 2/2021 (Inhaltsverzeichnis)

Editorial von Tobias Könemann
Theater medial

Kulturpolitik

Brennpunkt
Abrechnungschaos in Stuttgart – Offener Brief and den Stiftungsrat der Stiftung für das sorbische Volk

Auf ein Wort … mit Stephan Märki
Intendant des Staatstheaters Cottbus

… unter bestimmten Bedingungen …
Kultur-Wiedereröffnungsstrategien im Zeichen von Lüftung und Ethik

Langsam Vertrauen aufbauen
Christine Christianus, Frauenbeauftragte des Saarländischen Staatstheaters im Gespräch mit Barbara Haack

GDBA – Kandidatin für das Präsidentenamt
Fragen an Nathalie Senf

Lebenskomplex Musik
Thomas Bernhard und die Musik

Eine Minute vor zwölf
Die Musical-Branche in Zeiten von Corona

Berichte

Von Gewalt und Leidenschaft
„Francesca da Rimini“ im Stream aus der Deutschen Oper Berlin

Distanz mit Sehnsucht nach Nähe
Massenets »Manon« im Stream an der Hamburgischen Staatsoper

Streaming und kein Ende
Virtuelles Theater in Pandemie-Zeiten

Oper & Tanz aktuell

VdO-Nachrichten
Wahlen bei der GVL

Buch: Begegnungen mit Peter Schreier
Matthias Herrmann (Hg.): Begegnungen mit Peter Schreier

Buch: Die Welt nach Wagner
Alex Ross: Die Welt nach Wagner

CD: Arvo Pärt
Arvo Pärt: Miserere, CD. Chor des Bayerischen Rundfunks …

Service

Die Service-Rubriken:
// Editorial // Schlagzeilen // Namen und Fakten // VdO-Nachrichten //
// Spielplan-Premieren 2020/2021 (pdf) // Oper&Tanz im TV

 

 

Editorial · Von Tobias Könemann

Theater medial

Tobias Könemann . Foto: Johannes List

Tobias Könemann. Foto: Johannes List

Das Theater ist einer der wenigen Bereiche, die, jedenfalls in der unmittelbaren künstlerischen Arbeit, die digitale Revolution bisher nur peripher erfasst hat. Das ist nicht verwunderlich, lebt das Theater doch substanziell von seinem Charakter als Live-Event, garniert allenfalls mit ein paar Audio- oder Video-Einspielungen sowie Werbetrailern auf den Webseiten der Häuser. Doch dann kommt die Pandemie, macht genau dieses Live-Event weitgehend unmöglich und gefährdet, schon durch ihren unersättlichen Griff in die öffentlichen Kassen und die sich daraus zwangsläufig zukünftig entwickelnden Sparzwänge und Verteilungskämpfe, mittelfristig die ohnehin schon verkümmernde gesellschaftliche Akzeptanz des Theaters zusätzlich. (…)

 

startseite aktuelle ausgabe archiv/suche abo-service kontakt zurück top

© by Oper & Tanz 2000 ff. webgestaltung: ConBrio Verlagsgesellschaft & Martin Hufner