Zur Startseite


 

 
Zur Startseite von Oper & Tanz
Aktuelles Heft
Zum News-Center
Archiv & Suche
Stellenmarkt
Oper & Tanz abonnieren
Ihr Kontakt zu Oper und Tanz
Kontakt aufnehmen

Website der VdO


VdO-Nachrichten

Erfolgreiche BDV 2017

Bundesdelegiertenversammlung der VdO. Foto: Thomas Heymann

Bundesdelegiertenversammlung der VdO. Foto: Thomas Heymann

Am 24./25.04.2017 fand in Berlin die ordentliche Bundesdelegiertenversammlung der VdO, zugleich Sitzung des Bundestarifausschusses, statt. Neben den erforderlichen vereinsrechtlichen Themen wie Feststellung des Jahresabschlusses, Entlastung von Bundesvorstand, Geschäftsführung und Hauptkasse sowie einigen kleineren Satzungsänderungen fand die Diskussion der weiteren tarifpolitischen Entwicklung breiten Raum.

In Anwesenheit des Präsidenten und der Gruppenratsvorsitzenden Chor der GDBA wurde ein zuvor vom Mittleren Tarifausschuss erarbeiteter Katalog zukünftiger Forderungen für die Mantelverhandlungen diskutiert. Im Mittelpunkt dieses Kataloges stehen die Themen Arbeitszeitsouveränität und Planbarkeit von Freizeit, bezüglich derer der NV Bühne von allen Delegierten als nicht mehr zeitgemäß angesehen wird.

Bewegung beim NV Bühne

Nach dem Wechsel in der Geschäftsführung des Deutschen Bühnenvereins (DBV) zum Jahreswechsel und der zwischenzeitlichen erfolgreichen Vergütungsrunde wurden am 02.05.2017 in Köln die Tarifverhandlungen zwischen VdO und GDBA einerseits und dem DBV andererseits zu Mantelfragen des NV Bühne in arbeitgeberseitig neuer Besetzung fortgesetzt. Das Thema „streaming“, das die Verhandlungen mehr als ein Jahr lang blockiert hatte, wurde zunächst hintangestellt. So war der Weg frei für eine Teileinigung zu den Themen Mindestgage für (Solo-)Gäste, die auf Stückdauer engagiert werden, Festlegung des Geltungsbereichs der Nichtverlängerungsregelungen, insbesondere des § 83 NV Bühne, sowie eine arbeitnehmerfreundlichere Festlegung der Anspruchsvoraussetzungen für den Erhalt der Zuwendung gem. § 13 NV Bühne. Dieses „Mini-Paket“ ist grundsätzlich abschlussfähig, sofern der Tarifausschuss des DBV dem auf seiner nächsten Sitzung Ende September abschließend zustimmt. Daneben sind einige weitere Themen nahe der Abschlussreife. Daher ist für den 22.06.2017 ein weiterer Verhandlungstermin angesetzt, der u. a. das Ziel hat auszuloten, ob weitere Punkte dem oben geschilderten Paket hinzugefügt werden können. Die Fortsetzung der Tarifverhandlungen insgesamt – auch mit neuen Themen – ist dann für den 05.10.2017 vorgesehen. Zuvor werden VdO und GDBA in einer gemeinsamen Sitzung der Verhandlungskommissionen ein gemeinsames Forderungspapier des Tarifverbundes zu erarbeiten haben.Über Einzelheiten informieren wir, sobald sie spruchreif sind, im internen Bereich von vdoper.de.

Genossenschaftstag der GDBA

Der alle vier Jahre stattfindende ordentliche Genossenschaftstag der GDBA fand am 22./23.05.2017 in Dortmund statt. Erstmals war die Geschäftsführung der VdO zur Sitzung des höchsten satzungsmäßigen Organs der GDBA eingeladen und hatte die Gelegenheit, sich mit einem Grußwort an die über 100 Delegierten zu wenden. Als Präsident der GDBA wurde Jörg Löwer, der in diesem Amt bereits in den zurückliegenden vier Jahren die Gewerkschaft tiefgreifend reformiert und in die mittlerweile etablierte enge Zusammenarbeit mit der VdO geführt hat, mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Damit ist eine wesentliche Grundlage dafür geschaffen, dass beide Künstlergewerkschaften sich weiterhin gemeinsam und damit wirkungsvoller als in der Vergangenheit für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Künstler/innen an den Theatern einsetzen können. Wir gratulieren Jörg Löwer zu diesem Vertrauensbeweis seiner Organisation!

Weiterhin wurde ein umfangreiches und höchst ambitioniertes mittelfristiges Forderungspaket für zukünftige Tarifverhandlungen beschlossen. Dies wird mit dem der VdO abzustimmen sein, um den Interessen der unterschiedlichen Beschäftigtengruppen ausgewogen Rechnung zu tragen.

Wir gratulieren

zum 25-jährigen VdO-Jubiläum

  • Egbert Herold Theater der Bundesstadt Bonn
  • Tobias Märksch Staatsoperette Dresden
  • Brigitte Schirlinger Theater Dortmund
  • Irenäus Suchowski Hamburgische Staatsoper

zum 25-jährigen Bühnen-Jubiläum

  • Dirk Biedritzky Theater Erfurt
  • Kuko Miyamoto Mainfranken Theater Würzburg
  • Yehudit Silcher Staatsoper Unter den Linden Berlin

zum 30-jährigen Bühnen-Jubiläum

  • Regine Huber Theater Augsburg
  • Hartmut Nasdala Theater der Bundesstadt Bonn

zum 35-jährigen Bühnen-Jubiläum

  • Katharina Hentschel TPT Theater und Philharmonie Thüringen GmbH – Landestheater Altenburg
  • Birgit Meyer Mittelsächsisches Theater und Philharmonie

zum 40-jährigen Bühnen-Jubiläum

  • Ivan Lovric-Caparin Theater Lübeck

 

startseite aktuelle ausgabe archiv/suche abo-service kontakt zurück top

© by Oper & Tanz 2000 ff. webgestaltung: ConBrio Verlagsgesellschaft & Martin Hufner